~ Happiness ~
Is just a Teardrop away

Chefs und andere Katastrophen

Mein Chef ist ja einer meiner persönlichen Lieblingsmenschen (ironisch gemeint).

Heute brachte er den absoluten Brüller. Wir haben einiges an Arbeit, dass bis zum 30.09. erledigt sein muss. Ich renn also seit Wochen den betreffenden Leuten hinterher, damit ich alles an Unterlagen zusammen bekomme, um rechtzeitig fertig zu werden. Ich hab auch fast alles da.

Eröffnung des Chefs heute: Ich bin bis zum 30. weg! 

Ja geile Nummer, wenn einer von uns popeligen Angestellten das gewagt hätte, dann wär aber die Kacke am Dampfen gewesen. Aber so richtig. Aber Mr. Chef kann ja Urlaub machen, wann es ihm (oder besser seiner Frau) lieb ist. Scheißegal, ob da teilweise richtig Geld dran hängt. Und wer wird am Ende wieder angebrüllt? Genau, die dummen Angestellten, die sind ja schuld. Ich könnte so dermaßen kotzen.

Ich werd hübsch fein alle betreffenden Mandanten am 30. zu uns ins Büro bestellen und auf den Chef hetzten. Das soll er denen erklären, nicht ich.

 

Das geilste war jedoch, dass er mir dann heute morgen um halb Neun eröffnete, dass ich mal eben in aller Hetze drei Fälle fertig machen muss, weil er da Nachmittags hin will. 

Himmel! Bin ich Jesus? Nein, bin ich nicht. Im Endeffekt hab ich heute neun Stunden durchgearbeitet und bin fertig mit Schuh und Strümpfen. Dafür verdiene ich eindeutig nicht genug!!!

16.9.09 18:35

Letzte Einträge: Daisy und der Schnee, 162, Kopfhörer und andere Katastrophen, Drei Worte, Glück gehabt, PANIK

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen