~ Happiness ~
Is just a Teardrop away

Außenstehend

Wie ist das gekommen? Wie bin ich innerhalb weniger Wochen in einem Chat, in dem sich täglich Menschen aufhalten, die ich sehr gern habe, so zum Beobachter geworden? Früher war ich immer "mittendrin, statt nur dabei". Ich habe mich immer viel beteiligt, viel geredet, mit allen und jedem gesprochen. Ich war jetzt ein paar Tage wegen Familienfeier nicht online und das, was sich in den letzten Wochen schon abzeichnete, springt mir heute wie ein Tier ins Gesicht: Ich gehöre nicht mehr dazu. Ich bin wie eine Fremde. Wie ein Neuling, den niemand kennt und mit dem deshalb auch niemand so richtig spricht. Wenn ich nicht jemanden anspreche, wird mit mir gar nicht geredet. Ich werde geduldet, aber wenn ich nicht da bin, fehlt nichts.

Der übliche Trott meines Lebens hat sich also auch hier wieder eingefunden. Und gerade trifft mich die Frage wie ein Schlag, ob das nicht vielleicht der Zeitpunkt ist, an dem ich gehen sollte. Vielleicht sollte ich es wirklich tun. Aber ich will nicht schon wieder fliehen. Liegt der Fehler bei mir? Und wenn ja, was verdammt noch mal ist es, dass ich immer falsch mache?

24.5.09 14:02

Letzte Einträge: Daisy und der Schnee, 162, Kopfhörer und andere Katastrophen, Drei Worte, Glück gehabt, PANIK

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen